Reiki-Kurs für gesündere Ernährung

Gesunde Ernährung hängt sehr stark mit dem Zusammen wie die Nahrung
“hergestellt” wird. Dazu gehört auch die Massenhafte “Züchtung” von
Fleischrohstoffen. Ich glaube kaum, daß die Industrieelle Produktion
von Fleisch Rücksicht nimmt auf die Bedürfnisse der Menschen.
Außerdem sollte man sich mal langsam überlegen, ob Fleisch, daß
gewachsen ist in einem Lebewesen, daß ständig Angst hatte und in
Drucksituationen sowie Panik lebte wirklich gesund sein kann.
Reiki-Kurs zweiter Grad bietet eine neuartige Ernährungform an.
Ein guter Vergleich ist der, daß ein “Industrieschwein” an einem
Herzinfarkt sterben würde, wenn man es mit eiskalten Wasser
abspritzt, während ein Schwein, daß mehr Freiraum im Leben hatte,
(seltene Wollschweine die in ruhe aufwachsen durften) das kalte
Wasser geneisst.
Vergleiche die Gesundheit der Schweine mit der gesundheit der
Menschen. Viele haben Herzinfarkte. *g* Es kommt zurück.
Außerdem ist Fleisch zur Massenware geworden, was es früher nicht
war. Fleisch sollte etwas besonderes sein, dem man Respekt
entgegenbringt und sich bedankt beim Tier, daß es für einen Gestorben
ist, und die Lebenskraft auf die Menschen weitergibt. Das fehlt
heute, und vergiftet die Menschen. :)
Außerdem schmeckt das Fleisch vom Landmetzger viiiieeeeeelllll besser
als das Fleisch vom Aldi oder HL.
Oder vom BIO-Markt. Da ist das Fleisch wirklich “aufgegangen” beim
Braten. Es war wunderbar. Aber auch sauteuer im Vergleich zum “alles
billiger” Markt. 1 Scheibe 3,50 Euro. :)
Und was man Isst, hat auch auswirkungen auf den Geist.
Wir leben hier in reichen Ländern. Wir können uns das shcon lange
leisten darüber nachzudenken. Die Massenproduktion von Fleisch wird
bestimmt nicht in Afrika gemacht, sondern in Europa! (Halt in den
riechen Ländern)
Wirkliche Gerechtigkeit kann man nur entwicklen wenn man wirklich
Gerecht wird, und zwar überall. Auch bei den Tieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>