Category Archives: Gesundheit

Wie schwer sollte ein Schulranzen sein?

Ein Schulranzen begleitet das Kind durch seine ganze Schulzeit. In den ersten Schuljahren haben die Kinder meist noch einen besseren Schulranzen als in den weiterführenden Schulen. Dann weicht der Schulranzen einem Schulrucksack, der keine unterstüzende Form hat und somit an Stabilität einbüßt. Aber wie schwer darf ein Schulranzen eigentlich sein, damit keine Rückenschäden auftreten?

Als Faustregel gilt: „Das Gewicht des Schulranzen sollte nicht mehr als zehn bis fünfzehn Prozent des Körpergewichtes eines Kindes überschreiten.“
Diese Faustregel ist allerdings umstritten, da noch mehrere Faktoren zu Rückschäden beitragen können. Einige Wissenschaftler sehen sogar einen Vorteil in zu schweren Schulranzen. Diese können die Rückenmuskulatur stärken und den Rücken sogar trainieren.
Entstehende Rückenprobleme könnten zudem auch auf die Situation in den Schulen zurückgeführt werden.
Angefangen bei den Stühlen in den Klassen sowie der mangelnden Bewegung während der Unterrichtszeit. Der menschliche Körper, vor allem der einen Kindes, hat einen Bewegungsdrang. Diesen müssen die Kinder für 45 Minuten oder länger unterdrücken, weil von ihnen ein stilles Sitzen sowie ruhiges Arbeiten abverlangt wird. Zudem findet Sportunterricht meist nur für 45 bis 90 Minuten in der Woche statt. So ergibt sich, dass an einigen Wochentagen kaum ein Ausgleich zum Stillsitzen geschaffen wird.

Nichts desto trotz sollte ein Schulranzen nicht zu schwer werden. Um den Rücken zu schonen, sollte genau überlegt werden, welche Bücher und Hefte wirklich benötigt und welche zu Hause beziehungsweise in der Schule gelassen werden können. Einige Schüler nehmen nämlich vieles mit, was sie in der Schule nicht brauchen.

Auch Lehrer sollten sich untereinander austauschen, damit nicht jedes schwere Schulbuch hin- und hertransportiert werden muss.
Umstritten sind auch die Schulranzentrolleys. Diese werden von den Kindern hinter dem Rücken hergezogen. Dabei verdrehen sie sich und belasten den Rücken einseitig. Des Weiteren müssen die Schulranzentrolleys an jeder Treppe hoch getragen werden. Dabei tragen die Schülerinnen und Schüler ihren Ranzen meist einseitig.

Aber welches ist nun der richtige Schulranzen für mein Kind?
Durch die Fülle von Schulranzen ist es heutzutage nicht mehr einfach, den Richtigen zu finden. Um den Rücken zu schonen, sollte der Ranzen richtig sitzen und nicht einseitig getragen werden. Des Weiteren sollte er breite und gepolsterte Gurte haben, die verstellbar sind und somit optimal auf den Kinderrücken eingestellt werden können. Außerdem sollte der Schulranzen körpergerecht geformt und mit Rückenpolstern ausgestattet sein, damit die Wirbelsäule während des Tragens des Schulranzens zusätzlich geschützt wird.
Ein weiteres wichtiges Kriterium für den Schulranzen ist die Anfertigung nach der DIN-Norm sowie die Überprüfung durch den TÜV.

Eine gesunde Auswahl an Schulränzen gibt es hier: mein-neuer-schulranzen.de/.

 

Wie vermeide ich eine Lebensmittelvergiftung im Urlaub?

Die Deutschen verbringen ihren Urlaub am liebsten in südlichen und tropischen Ländern. Freilich ist das warme Sonnenwetter dort nicht nur Touristen zuträglich. HoheTemperaturen stellen optimale Bedingungen für Mikroben dar, die sich bei Wärme rasant vermehren. Viele sind Krankheitserreger und die Hauptursache von Lebensmittelvergiftungen. Gerade im Urlaub ist daher besondere Vorsicht angebracht.

Bakterien und Pilze überleben Temperaturen über 100° C nicht. Auch Viren werden in kochendem Wasser inaktiviert. So sind gegarte Speisen praktisch sterilisiert und bergen nur ein geringes Infektionsrisiko. Doch wer möchte im Urlaub schon auf Salate und frisches Obst verzichten und nur gekochte, gebratene oder frittierte Lebensmittel zu sich nehmen? Hier gilt: Kaufen Sie keine der rohen Speisen auf der Straße oder am Strand! Wenn Sie Salate essen, tun Sie es bei vertrauenswürdigen Anbietern wie gehobenen Restaurants oder im Hotel. Hier können Sie im Allgemeinen von besseren hygienischen Arbeitsweisen ausgehen. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, verzichten Sie vollständig auf Rohwaren. Wenn Sie Obst im Geschäft kaufen, waschen Sie es gründlich mit heißem Wasser. Achten Sie bei Lebensmitteln aus dem Supermarkt genauestens auf das Verfallsdatum.

Nicht immer ist es eine direkte Infektion mit Mikroben, die eine Lebensmittelvergiftung auslöst. In Meerestieren halten sich manchmal Kleinstlebewesen wie einzellige Algen auf, deren Aktivität Gift hinterlässt. Und diese Substanzen werden beim Garen der Meeresfrüchte nicht zerstört. Daher stellt der Verzehr von Fisch und Muscheln im Urlaub ein Risiko dar, das allerdings als relativ gering einzuschätzen ist. Nur selten haben sich die Toxine in Konzentrationen angereichert, die gefährlich werden können. Nur im Kugelfisch, dem besonders in Japan legendären „Fugu“, sind diese Giftstoffe regelmäßig in hohen Dosen enthalten. Nur Fachleute dürfen die Delikatesse zubereiten. Außerhalb Japans essen Sie Fugu besser nicht.

Auch Geschirr und Besteck können verunreinigt sein. Darauf achtet man aber schon automatisch. Messer und Gabel sollten am besten aus Edelstahl bestehen, denn andere Metalle und Metalllegierungen könnten Schwermetalle absondern.

Auch Getränke können Krankheitskeime enthalten. Leitungswasser zu trinken ist daher riskant. Wenn Sie es doch trinken, kochen Sie es möglichst vorher ab. Ansonsten bieten sich im Urlaub steril abgefüllte Getränke an, die ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Gezapfte Getränke, auch Mineralwasser, täuschen darüber hinweg, dass sich in den Vorratsbehältern möglicherweise Mikroben tummeln. Alkoholische Getränke hingegen sind unverdächtig. Lediglich bei Bier ist es ratsam, darauf zu achten, dass keine Flockenbildung eingetreten ist.

Wie vermeide ich Rückenschmerzen?

Mehrere Millionen Bundesbürger leiden unter Rückenproblemen. Die Ursachen liegen in unserer Lebensführung begründet. Wir sitzen zu viel und bewegen uns zu wenig. Viele Arbeitsplätze lassen natürlich keine andere Wahl. Ansonsten verbringen wir immer mehr Zeit vor dem Fernseher und dem Computer. Umso wichtiger ist es, sich der Problematik bewusst zu werden und sich selbst zu motivieren, dieser einseitigen Belastung gegen zu steuern. Zusätzlich kommt oft dazu, dass wir zu viel essen und mit dem zunehmenden Körpergewicht die Rückenmuskulatur darüber hinaus noch mehr belasten. Dennoch kann jeder einiges tun, um Rückenprobleme erst gar nicht aufkommen zu lassen oder bestehende Rückenprobleme zu entschärfen.

Wer viel am Schreibtisch sitzt oder berufsbedingt als Busfahrer sitzend arbeiten muss, sollte auf seine Sitzposition achten. Ein passendes Sitzkissen, das den Oberkörper in eine leichte Vorbeugehaltung zwingt, entlastet bereits den Rücken. Immer wieder muss man sich bewusst machen, den Oberkörper gerade und aufrecht zu halten und nicht zu einem Rundrücken in sich hinein sinken zu lassen. Ein orthopädisch gut geformter Bürostuhl leistet dabei wertvolle Unterstütung. Im Idealfall steht man immer wieder auf und versucht, sich zu bewegen. Auch auf dem Stuhl selbst kann man gymnastische Übungen oder Dehnungsübungen ausführen, indem man sich streckt, die Muskulatur bewusst anspannt und entspannt oder dehnt. Auch der PC-Bildschirm sollte so aufgestellt sein, dass der Blick gerade auftrifft und der Oberkörper aufrecht gehalten werden kann. Es bietet sich auch an, ein Stehpult zu nutzen, so dass man seine Arbeit stehend erledigen kann.

Ansonsten hilft Bewegung und ein gezieltes Krafttraining. Jogging kann den Rücken infolge der Trittbelastung zusätzlich belasten, angenehmer und genauso förderlich ist schnelles Gehen oder Nordic Walking. Durch die Bewegung wird das gesamte Körpersystem in Wallung gebracht, die Durchblutung gefördert und der mentale Ausgleich gefördert. Vor allem werden die Bandscheiben besser durchblutet und können ihre Arbeit besser verrichten. Ebenso erleichtert Rückenschwimmen den Rücken. Der Auftrieb des Wassers ist entlastend und hilft der Muskulatur zu entspannen. Ein zusätzliches Krafttraining ist auch sehr förderlich. Dazu gehören Sit-up-Übungen für den Bauch, die die Muskulatur stärken. Den Rücken stärkt man, indem man auf dem Bauch liegend Arme und Beine anhebt und hält oder gegenläufig wippt. Zumindest eine starke Rückenmuskulatur hilft, den Rücken nachhaltig zu entlasten.

Letzlich ist darauf zu achten, dass die richtige Matraze den Rücken entspannen hilft. Es gibt heutzutage körperangepasste Matrazen, die auf die einzelnen Körperteile abgestimmt sind und einen entspannenden Schlaf ermöglichen. Auch wer lange Auto fährt, muss darauf achten, dass er gut sitzt und den Rücken notfalls mit Kissen oder Sitzschale unterstützt.

Krankheiten bei Haustieren, Infos aus der Tierapotheke

Wenn der Hund plötzlich keinen Hunger mehr hat, macht man sich Gedanken. Man kauft qualitativ hochwertiges Hundefutter, gibt ihm normales Fleisch und versucht sein bestes, passendes Futter für diesen zu finden. Dass der Fehler nicht beim Futter liegt, sondern das eigentliche Problem ist, dass das geliebte Haustier krank ist und keinen appetit hat, kommt oft zu spät in den Sinn. Gleiche Verhaltensmuster gibt es bei anderen Haustieren, vor allem Katzen zeigen ähnliche Muster. Ein anfacher Nieser kann ebenfalls ein Anzeichen einer Erkältung sein, vor allem bei Tieren. Auch sollte man beim Reinigen des Katzenklos einen kurzen Blick über die Oberfläche schweifen lassen, um eventuelle Veränderungen zu finden. Diese sind oft Anzeichen von Magen- oder Darmkrankheiten.

Falls Symptome auftreten, sollte man mit einem Tierartzbesuch nicht zögern, denn bei Haustierkrankheiten gibt es oft Fehlinformationen und es fehlt das Wissen, diese selber zu behandeln. Weitere Informationen zu Tierkrankheiten gibt es bei der Tierapotheke medpeds.de/.

Reiki-Kurs für gesündere Ernährung

Gesunde Ernährung hängt sehr stark mit dem Zusammen wie die Nahrung
“hergestellt” wird. Dazu gehört auch die Massenhafte “Züchtung” von
Fleischrohstoffen. Ich glaube kaum, daß die Industrieelle Produktion
von Fleisch Rücksicht nimmt auf die Bedürfnisse der Menschen.
Außerdem sollte man sich mal langsam überlegen, ob Fleisch, daß
gewachsen ist in einem Lebewesen, daß ständig Angst hatte und in
Drucksituationen sowie Panik lebte wirklich gesund sein kann.
Reiki-Kurs zweiter Grad bietet eine neuartige Ernährungform an.
Ein guter Vergleich ist der, daß ein “Industrieschwein” an einem
Herzinfarkt sterben würde, wenn man es mit eiskalten Wasser
abspritzt, während ein Schwein, daß mehr Freiraum im Leben hatte,
(seltene Wollschweine die in ruhe aufwachsen durften) das kalte
Wasser geneisst.
Vergleiche die Gesundheit der Schweine mit der gesundheit der
Menschen. Viele haben Herzinfarkte. *g* Es kommt zurück.
Außerdem ist Fleisch zur Massenware geworden, was es früher nicht
war. Fleisch sollte etwas besonderes sein, dem man Respekt
entgegenbringt und sich bedankt beim Tier, daß es für einen Gestorben
ist, und die Lebenskraft auf die Menschen weitergibt. Das fehlt
heute, und vergiftet die Menschen. :)
Außerdem schmeckt das Fleisch vom Landmetzger viiiieeeeeelllll besser
als das Fleisch vom Aldi oder HL.
Oder vom BIO-Markt. Da ist das Fleisch wirklich “aufgegangen” beim
Braten. Es war wunderbar. Aber auch sauteuer im Vergleich zum “alles
billiger” Markt. 1 Scheibe 3,50 Euro. :)
Und was man Isst, hat auch auswirkungen auf den Geist.
Wir leben hier in reichen Ländern. Wir können uns das shcon lange
leisten darüber nachzudenken. Die Massenproduktion von Fleisch wird
bestimmt nicht in Afrika gemacht, sondern in Europa! (Halt in den
riechen Ländern)
Wirkliche Gerechtigkeit kann man nur entwicklen wenn man wirklich
Gerecht wird, und zwar überall. Auch bei den Tieren.

Nabelschnurblut als Rettung

Nabelschnurblut als Rettung

Die Krankenkasse entscheidet was abzocke ist.
Dummerweise sind die meisten dieser “Kurse” im günstigsten Falle
untauglich. Es ist wesentlich leichter, einen Säugling damit
endgültig umzubringen als ihn zu retten – naja, immerhin steht dann
die Todesursache außer Zweifel :( . Nabelschnurblut Stammzellen
können jedoch in vielen Fällen leben retten.
Wobei man jetzt natürlich auch wieder trefflich spekulieren könnte,
welchen Einfluß Streßhormone in der Muttermilch (dank einer nachts
zehnmal aufwachenden und ständig an der Panikschwelle lebenden
Mutter) auf das Kind und seine gesundheitliche Entwicklung haben.
Mögliche Ursachen und Abhilfen/Vorbeugungsmaßnahmen sind auch hier
wieder fein ideologisch verteilt: Fragst Du die AFS
(“Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen”), dann ist nur
“industrielle Babynahrung” (genauer: Alles, was nicht aus der Brust
kommt, am besten bis zum 12. Lebensjahr) schuld. Fragst Du Unilever,
hörst Du das Gegenteil. Rutengänger machen Erdstrahlen und
Wasseradern verantwortlich, andere seltsame Leute wieder
Mobilfunk-”Strahlung” oder das Elektrokabel zur Sensormatte (oder das
zum Radiowecker?) wegen “Elektrosmog”, während andere am liebsten so
viele Sensoren um völlig unauffällige Kinder aufhäufen würden, dass
diese vom schieren Gewicht der Elektronik zerdrückt zu werden drohen.
Säuglinge sterben heute nicht öfter als früher. Tatsächlich sogar
seltener. Und unbeschadet davon, dass jeder Einzelfall eine Tragödie
ist: Sowas passiert eben (vor allem bei einer immer mehr
degenerierenden Rasse wie den Menschen), aus mannigfaltigen Gründen,
die so absolut garnichts miteinander zu tun haben müssen.

Gesundheitswahn? Visitenkarte vom Doktor zuhause?

Mal ehrlich: wer soviele frei erhältliche Medikamente konsumiert, dass sich die Internetapotheke für ihn lohnt und sogar die schön ausgearbeitete Visitenkarte vom Herrn Doktor zuhause hat, sollte mal ernsthaft über seinen Lebenswandel nachdenken. Ich, meine, wer braucht schon die Visitenkarte vom Doktor? Eine Visitenkarte ist meiner Meinung dafür da, um im Kontakt zu bleiben. Die Nummer vom Doktor muss man nicht unbedingt von der Visitenkarte ablesen, die steht auch im Internet. Von mir aus steinigt mich, wenn Ihr wirklich alle chronisch krank seid, die Ihr über Aspirin-Preise u.ä. herzieht. Wer sich den Luxus leisten kann, beispielsweise sein Auto mit LM-Felgen und CD-Wechsler auszurüsten oder ein Mobiltelefon “just for fun” besitzt, kann sich auch die Zuzahlungen zu Medikamenten leisten, die die Gesundheit wiederherstellen helfen. Wer Apotheken im allgemeinen ein schlechtes Preis/Leistungsverhältnis nachsagt, sollte folgendes bedenken: – es gibt genügend Medikamente, die nicht mal so eben aus der Schublade gezogen werden. Salben und Tikturen mit kurzer Haltbarkeit werden vor Ort hergestellt (das ist doch das eigentliche Apothekerhandwerk, oder?), andere Medikamente benötigen besondere Lagerung etc. – Angenommen, ich möchte verreisen, sagen wir mal, nach Indien. Dafür wird geraten, sich gegen Hepatitis A und Diphterie impfen zu lassen und Malarie-Prophylaxe zu betreiben. Muß ich logischerweise alles selbst bezahlen. Da bin ich froh, daß der Impfstoff in der Apotheke im Kühlschrank liegt und die Apotheke um die Ecke ist. Versuch sowas mal über Internet.

Gesund essen? Gutscheine von Schnellrestaurants ignorieren!

Dass gesundes Essen ein nicht unerheblicher Bestandteil am gesunden Leben ist, sollte für die meisten Menschen kein Geheimnis mehr sein. Trotzdem lassen eben diese sich durch Gutscheine von McDonald’s und anderen Schnellrestaurants locken und verspeisen, dort angekommen, größtenteils nicht sonderlich gesunde Nahrung. Nächstes mal, wenn mal wieder ein Gutschein eines der berühmt-berüchtigten Schnellrestaurants in der Post liegt, einfach nicht auf den Gutschein eingehen. Es ist ja nicht so, dass der Gutschein uns nun dazu zwingt, etwas dort einzukaufen. Ganz und gar nicht. Es ist um ein vielfaches gesünder, wenn man einfach zuhause sein Essen entsprechend zubereitet und dieses dann auch genießt, ohne sich Gedanken über eventuelle Stuhlgangprobleme zu machen. Denn ein heiß gebratenes Hühnerfilet hat bis jetzt noch niemanden umgebracht. Ab und zu einen Salat aus Tomaten, Gurken und, wenn einem dies etwas zu Stumpf ist, ein bisschen Salz und Dressing dazu. Wenn diese Tipps eingehalten werden, erkrankt man ganz sicher nie wieder an schlechtem Essen.

Gesundheit und Hygiene – Sodomie?

Mal abgesehen vom Aspekt der Moral, der heutzutage wohl eher nebensächlich betrachtet wird, wie steht es denn in Bezug zu Sodomie mit Gesundheit und Hygiene? Man lernt doch, sich beispielsweise die Hände zu waschen, wenn man einen Hund gestreichelt hat (jetzt nicht sexuell). Dann erst mit einem Tier Sex zu haben…. ich denke mal, unter den Zoophilen (ziehe dieses wort dem leicht missverständlichen “Sodomisten” vor) wird es etwa dieselbe bandbreite an Hygiene geben wie unter hetero- homo- und sonstwie-sexuellen. Bei mir persönlich überschreitet Zoo-Sex genau wie Nekro-Sex die persönliche Ekelschwelle – aber chacun a son gout (die accents könnt ihr gefälligst selber setzen) Ich denke, dass sowas weniger als eigenständige Sexualform vorkommt (so wie z.B. Homosexualität), sondern eher eine Ersatzbefriedigung darstellt. Einsame Menschen draussen in der Natur, ohne Frau, z.B. Bauern, Schäfer, könnten ein Tier in etwa so zu ihrer Befriedigung benutzen wie heutzutage andere irgendwelche Sexpuppen oder synthetische Vaginas als Ersatz für eine richtige Frau und wenn sie kein Geld für Prostituierte haben. Es gibt beides, wobei die ersatzbefriedigung wohl wesentlich häufiger vorkommt – und gerade das “Landvolk” war zumindest bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein besonders “anfällig”. Eine zwangsläufige Bedrohung für “Kinder” wäre daraus aber nicht abzuleiten. Seh ich auch so. Wenn man aber sich Leute wie Schmökel oder Rieken anschaut, die Kinder vergewaltigten, weil diese sich nicht wehren können, und nicht primär wegen Pädophilie. So könnte schon ein vager Zusammenhang bestehen.Schmökel soll z.B: damals noch in der DDR sich an einem Kalb vergangen haben. Später dann an Kindern. Alles Ersatzobjekte, die möglichst wehrlos waren. Richtig. aber meiner meinung nach muss jemand vom “friedlichen” Sex mit einem Tier zum gewalttätigen Sex mit einem Kind noch eine zusätzliche Hemmschwelle überwinden. Und jemand, der von vorneherein gewalttätigen Sex bevorzugt ist *immer* eine Gefahr, egal ob Zoo- Nekro- oder sonstwie-phil, da es eine recht lebendige SM-szene gibt, läßt sich aber diese gewalttätige variante in den meisten fällen gut kanalisieren – Ausnahmen bestätigen nicht nur die Regel, sondern machen vor allem die Presse, aber auch das ist nichts pädo-spezielles. Dennoch: Der Zusammenhang von Sodomie und Gewalt an Kindern ist nicht zwingend. Die Gegenüberstellung davon bei Carechild schon seltsam. Und was ist mit Nekrophilie? Nun das dürfte wohl noch seltener vorkommen. Vielleicht gehäuft bei einsamen Bestattern, die eine nackte Frauenleiche für die Beerdigung herrichten und plötzlich nicht mehr widerstehen können, was auch immer. es gibt auch berichte aus anatomischen/pathologischen Instituten… allerdings ist da wohl in den allermeisten Fällen reine Neugier die Triebfeder, und es bleibt beim Einzelfall. Jedenfalls auch nicht eine zwangsläufige Verbindung zu Kindern. Nur dass man vielleicht von einer generellen Verrohung dieser Menschen in Bezug auf sexuelles Empfinden sprechen könnte, folglich wenig Einfühlungsvermögen und somit eine Latenz zur Gewalt? wenig einfühlungsvermögen klingt wahrscheinlich – Latenz zur Gewalt ist vielleicht doch etwas weit hergeholt. Jedenfalls besteht m.E. wieder mal kein Grund das alles über zu interpretieren und dies insbesondere als ein Problem des Internets zu definieren. Nekrophilie ist mit absoluter Sicherheit *kein* problem, das das Internet auch nur peripher tangiert… Und auch nicht, dass von diesen Menschen zwangsläufig Gewalt gegen Menschen ausgehen muss. Denn da wäre m.E. jeder Schlachter oder Hobby-Tontaubenschiesser viel näher dran, an der Gewalt gegen irgendwas. Die Themen sind uralt. Schon Khomeini interpretierte aus dem Koran: “A man can have sex with animals such as sheep, cows, camels and so on. However he should kill the animal after he has his orgasm. He should not sell the meat to the people in his own village, however selling the meat to the next door village should be fine. From Khomeini’s book, “Tahrirolvasyleh”, fourth volume, Darol Elm, Gom, Iran, 1990 ” :) .. das Khomeini-Zitat ist ein echtes Schmuckstück

4 Watt pro Kilo Körpergewicht *LOL*

Du musst bei Deiner Addition aber auch mit berücksichtigen, dass die Feldstärke mit der Entfernung immer stärker abnimmt. Von den 2W deines Nachbarn kommen bei Dir also nur von mW an. Und was die Sendemasten angeht: auch dort nimmt die Strahlung ja wiederum ab, bis sie bei Dir ankommt. Natürlich ist die Belastung bei 5 Masten höher, als bei einem Mast. Aber: je weiter der Mast von Dir wegsteht, desto mehr muss Dein Handy ja wieder senden, um einen Empfang zu ermöglichen. Ja in der Tat. Aber die Frage ist natürlich, wie schnell diese Sendeleistungen abnehmen. Haben wir einen linearen oder einen logarithmischen Abfall. Wenn ich im Bus sitze und mein Nachbar drückt sich das Handy ans Ohr, so dass es zu meinem Ohr nur noch 5 cm weit sind, weiss ich nicht wie gross der Abfall ist, wenn die Sendestation in Maximalweite entfernt steht. Dann wurde es im Beitrag falsch verzapft. Da stand was von 4 Watt pro Kilo *Körpergewicht*, nicht 4 Watt pro Kilo (Gramm?) Gehirngewicht. Wen interessiert das Gehirn überhaupt noch? Ist doch das erste, welches durch Strahlung gegrillt wird. Aber im Gegensatz Drogen verbieten. Eigentlich müsste es egal sein, mit was ich mir das Hirn kaputtschieße. In beiden Fällen bezahle ich viel Geld, um mich selbst zu schädigen. So wie ich das verstanden habe, würde ich annehmen, wenn ich ein Körperteil geziehlt bestrahle, z.B. den Kopf durch das Telefonieren, dann gilt für dieses Körperteil ein Grenzwert von 4W/kg (Körpergewicht des Körperteils). Wenn ich aber diffus den ganzen Körper bestrahle, als z.B. durch eine Sendestation gilt für diese ein Grenzwert von 0,08W/kg. Sprich bei einem 75 kg Menschen dürfte dann die Gesamtstrahlungsleistung 6 Watt nicht übersteigen. Werden aber bei solchen Berechnungen auch Kleinkinder berücksichtigt? Und wird auch berücksichtigt, dass sich in einem Gebiet meistens nicht nur 1 Sendemast sonder 5 stehen? Und dass mein Nachbar gleichzeitig noch direkt neben mir mit 2Watt Nokia rumstrahlt? Addieren sich solche Bestrahlungen? Ich denke schon.